S2 Attnang – Ederbauer – Steindorf – Seekirchen – Salzburg – Anif – Grödig – St.Leonhard

S2 Attnang - St. Leonhard

S2 Perlenschnur Ost

ÖBB Seekirchen

ÖBB Seekirchen

Die Westbahnstrecke zwischen Salzburg und Ederbauer ist eine durchgehende Bergstrecke, die im unnötig aufgelassenen Bahnhof „Ederbauer“ (Einzugsbereich 3.000 Einwohner) den höchsten Punkt zwischen Salzburg und Wien erreicht. Diese Westbahnstrecke ist die wichtigste Hauptbahn in Österreich zwischen Salzburg und Wien. Aufgrund der durchgehenden Steigungsstrecke ist die Trassierung geschlängelt und verlängert die Fahrzeit wesentlich. Da ist es nicht verwunderlich, wenn der Ausbau zur Hochleistungs-Eisenbahn einen langen Tunnel zwischen Hallwang und Neumarkt am Walleersee vorsieht. Alle diesen genannten Punkte machen eine Attraktivierung des Schienen-Personen-Nahver­kehrs SPNV ziemlich mühselig. Dazu kommt noch, dass bei der Beschleunigung alle bisherigen Züge ziemlich schwach motorisiert sind. Erst mit den CityJet-Triebwagen Reihe 4744/4746 gibt es Fahrzeuge mit 1,1 m/sec² Beschleunigung, die es möglich machen, einen Fahrplan zu gestalten, der kürzere Fahrzeiten ermöglicht.

Auf der Mattigtalbahn [S21] werden derzeit extrem leistungsschwache lahme deutsche Dieseltrieb­wagen Reihe 628 eingesetzt, die zu dem auf der Westbahn-Steigungsstrecke Salzburg – Steindorf bzw. Ederbauer völlig überfordert sind. Damit sind Aufenthalte an allen Haltestellen, in angemessener Fahrzeit unmöglich und die Fahrzeuge daher hier unbrauchbar. Ein völlig untragbarer Zustand dabei ist, dass der Bahnhof Seekirchen/Wallersee der 10.000-Stadtgemeinde Seekirchen, von den antriebslahmen 628-Triebwagen, ohne Halt durchfahren wird. Wenn die Technik unbrauchbarer Fahrzeuge das Fahrplanangebot und die Bedienung der Bevölkerung bestimmt, wird hier mit Sicherheit etwas falsch gemacht. Dann ist es dringend notwendig, dass sich die Länder Salzburg und Oberösterreich mit den ÖBB Infra und Personenverkehr zusammensetzen und den Betrieb mit den sprintschnellen CityJet-Triebwagen mit 1,1 m/sec² Beschleunigung einrichten. Das gilt auch für die Züge ins Mattigtal Richtung Mattighofen, Braunau und Simbach.

Neue Haltestellen erschließen neue Fahrgast-Potentiale

ÖBB Seekirchen

ÖBB Seekirchen

Mit der Siedlungsentwicklung, entlang der Westbahnstrecke, ist es, mit den sprintschnelleren Elektro-Triebwagen, auch notwendig, zusätzliche Haltestellen Seekirchen West, Köstendorf Ort, Irrsdorf und Ederbauer neu zu errichten. Ederbauer gibt es bereits und muss nur den modernen Bedürfnissen angepasst werden. Das Argument der wachsenden Siedlungsentwicklung gilt natürlich analog auf dem oberösterreichischen Streckenabschnitt bis Attnang-Puchheim.

Vergleicht man das Erfolgsmodell S3 Golling – Salzburg - Freilassing – Bad Reichenhall – Berchtesgaden mit der S22 Salzburg - Seekirchen – Steindorf – Attnang/Pu. kann man unschwer erkennen, welch gewaltiges Fahrgastpotential auf der Westbahnstrecke der S2, derzeit noch ungenutzt, schlummert. Jeder Ausbau und die sprintschnelleren Elektrotriebwagen ermöglichen den Weg in die Zukunft und kann, unabhängig vom Salzburger Innenstadttunnel, ein Puzzlestück in Richtung Elektromobilität auf der Schiene sein. Regionalstadtbahn-Triebwagen, also LRV (Light Rail Vehicle), können dann immer noch nachbeschafft werden!

ÖBB Seekirchen

ÖBB Seekirchen

Kommentare sind geschlossen.