Messestadtbahn – Bus-Park & Ride löst Reisebus-Chaos

Der Standort des Salzburger Messegeländes wurde wohl aus verkehrsplanerischer Sicht neben der Auto-bahn gewählt. Eine Anbindung an den ÖPNV kam relativ spät dazu. Ein Bahnanschluss fehlt bis heute, obwohl er sich über die Lokalbahn anbietet.

Das derzeitige Problem dabei ist, dass sich ein Augebiet und die Salzach dazwischen befinden. Das kleine Reststück des letzten Augebietes in der Stadt steht natürlich unter Naturschutz und ist absolut unantastbar. Über die Salzach muss eine Bahnbrücke nördlich der Autobahn gebaut werden. Zwischen der Autobahn und dem Umspannwerk Hagenau zweigt die Messestadtbahn Richtung Westen ab, quert die neue reine Bahnbrücke über die Salzach und fädelt über die Autobahnabfahrt zur Messe, als reiner regionaler Zubringer unter der Autobahn hindurch, um am breiten Platz vor dem Messeeingang die Haltestelle „Messe-Salzburg Arena“ zu erreichen. Vor dieser Regionalstadtbahn-Station gibt es die Möglichkeit, eine Güter-Anschlussbahn-Abzweigung mit Rillenschienen auf der Messezufahrt hinter der Salzburg Arena zu errichten. Damit wird die Anlieferung von Messeexponaten per Bahn möglich.

Bus-Park & Ride bei der Messe löst Chaos in der Paris-Lodron-Straße

Eine P+R-Anlage für Reisebusse, im Bereich Laufenstraße - Autobahn, macht das derzeitige Chaos in der Paris-Lodron-Straße überflüssig. Mit der Messestadtbahn und dem Bus-P+R erreichen die Reisebus-Touristen die Festung Hohensalzburg in wenigen Minuten. Noch interessanter ist die Fahrt in der Gegenrichtung, wenn die Füße der Touristen bereits müde sind. Eigene Touristen-Pendlerzüge zwischen Messe und P+R-Alpenstraße, ebenfalls Bus - Park & Ride, können über Kopfhörer die Salzburg-Gäste in ihrer Muttersprache begrüßen.

Die Messestadtbahn mit Park & Ride-Anlage „Messe-Salzburg Arena“ ist nicht für Tagespendler gedacht, weil diese in der Region bereits wesentlich früher an den Park & Ride-Anlagen an den jeweiligen Bahnhöfen auf die Regionalstadtbahn-Züge umsteigen können, die sie dann umsteigefrei in und durch die Stadt Salzburg, durch den Regionalstadtbahn-Innenstadttunnel bringen. Dazu im Kapitel „“Park & Ride“ mehr.

4_2_2_Reisebus_Park_Ride

4_2_2_Reisebus_Park_Ride

Die Messestadtbahn, mit den speziellen Regionalstadtbahn-Shuttlezügen zwischen „Hellbrunner Brücke“ und „Messe-Salzburg Arena“ ist eigentlich ein Tourismus-Zubringer, der auch die Probleme um den Tages-Reisebus-Tourismus löst. Mit einem Paket-Aufbewahrungsservice für Einkäufe in der Salzburger Innenstadt an den beiden P+R-Plätzen „Messe – Salzburg Arena“ und „Hellbrunnerbrücke“, kann die Messestadtbahn einen zusätzlichen Service anbieten.

Es macht absolut Sinn, die Messestadtbahn mit dem Herzstück Regionalstadtbahn-Innenstadttunnel sofort zu errichten, weil damit ein leistungsfähiger Innenstadt-Durchmesser geschaffen wird, der schlagartig die drängendsten Tourismus-Probleme dieser Stadt zu lösen in der Lage ist.

Bereits die „Messestadtbahn“ mit den Tourismus-Shuttle-Zügen zeigt die Leistungsfähigkeit und die Vielschichtigkeit des Systems Regionalstadtbahn mit Innenstadttunnel auf.

Kommentare sind geschlossen.