Warum Regionalstadtbahn in Salzburg?

Regionalstadtbahn Vision und Zukunft

Regionalstadtbahn Vision und Zukunft Salzburg ist im historischen Altstadtkern eine mittelalterliche Stadt, die nicht für den Straßenverkehr ausgelegt ist. Diese historische Altstadt ist weitestgehend ursprünglich erhalten geblieben und daher der Grund für den Status als Weltkulturerbe. Die Stadt ist allerdings auch das Zentrum einer lebendigen und lebenswerten Region mit fast 1,5…

WEITER …

Der Tunnel, das Netz, die unterschiedlichen Geschwindigkeiten

der Tunnel, das Netz, unterschiedliche Geschwindigkeiten

Gemeint sind nicht die unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Züge und Busse, sondern die Geschwin­dig­keiten der politischen Entscheidungsfindung. Nun sind Politiker auch nur Menschen, die unter­schied­liche Auffassungsgaben haben und bekanntlich können nur wenige Personen gesamtheitlich, vernetzt und in Zusammenhängen denken. Das ist kein Vorwurf, sondern einfach Faktum, das es zu beachten gilt.…

WEITER …

Schiene als Alternative zur Straße

Salzburg hat scheinbar ein unlösbares Problem, den STAU. Das Zauberwort dabei heißt „scheinbar“, weil es hat den Anschein, dass man in Salzburg darauf wartet, bis sich das Problem von selbst löst. Neutor mit Obus Das wird natürlich nie passieren. Salzburg ist aus dem Grund Weltkulturerbe, weil die mittelalterliche Altstadt und…

WEITER …

Das Ziel ist ohne Auto mobil

Zugkreuzung Zweiwagenzuege Lokalbahn Foto:GunterMackingerZugkreuzung Zweiwagenzuege Lokalbahn Foto: Gunter Mackinger

Es ist, zugegeben, ein hochgestecktes Ziel, den Autoverkehr in der Stadt Salzburg und in den Umlandgemeinden zu reduzieren. Dabei geht es nicht darum, „das Auto“ zu verteufeln, sondern um Alternativen zu schaffen, damit rund 50.000 Pkw-Fahrten pro Tag auf den ÖPNV (Öffentlicher Personen Nahverkehr) verlagert werden können. Freiwillig vom Auto…

WEITER …

Die Bahn – ein Klimaschutz-System

die Bahn - ein Klimaschutz-System Foto: pixabay

Der Gesamtenergieverbrauch Österreichs basiert zu fast 3/4 auf fossilen Energieträgern und zu gut 1/4 auf erneuerbaren Energiequellen. Energiewende heißt, von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien umzusteigen. Studien kommen zum Ergebnis, dass es aus heutiger Sicht bis 2050 nur vorstellbar ist, den Anteil erneuerbarer Energien höchstens zu verdoppeln, also um 1/4…

WEITER …